• erweitert

  •  

 
 



Porsche erstreitet Domain porsches.com

»In einem Porsche fährt man bequemer als die meisten, die man überholt.«



Jens O. Brelle
23.02.2015

Auch wenn sich die Porsche AG 14 Jahre Zeit ließ, ein sogenanntes UDRP-Verfahren vor der WIPO gegen den Inhaber der Domain porsches.com einzuleiten, hatte der Antrag des Autoherstellers Erfolg, so RA Daniel Dingeldey auf Domain-Recht.de. Die Frage der Verwirkung scheiterte nämlich daran, dass der Antragsgegner sie gar nicht erhob.

 

Die Porsche AG ist Inhaberin zahlreicher Marken, wobei die erste Marke 1954 angemeldet wurde. Sie wandte sich gegen den Inhaber der Domain porsches.com, der die Domain am 13. März 2000 registrierte, die in der Regel als Parking-Seite genutzt wurde, zuletzt seit 2014 "Pay-per- Click"-Links enthielt.

 

Die WIPO bestätigte nun den Antrag von Porsche auf Übertragung der Domain porsches.com. Domain und Marke seien sich zum Verwechseln ähnlich, wobei die Domain nur die Pluralform der Marke aufweist, wobei der Antragsgegner in keiner Weise berechtigt war, den Begriff Porsche als Domain zu nutzen.

 

Es stellte sich jedoch die Frage der Verwirkung, da die Porsche AG sich 14 Jahre Zeit gelassen hatte, gegen die bereits 2000 registrierte Domain vorzugehen. Der Antragsgegner müsse jedoch auch im UDRP-Verfahren vor der WIPO den Einwand der Verwirkung von sich aus erheben. Da sich der Antragsgegner in der Sache jedoch gar nicht geäußert hat, lag auch kein Einwand vor. Das späte Verfahren von Porsche schloss daher eine Entscheidung zu ihren Gunsten nicht aus, und zwar die Übertragung der Domain an die Antragstellerin.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Domainrecht (23)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03  of 03
 
Go to Page