• erweitert

  •  

 
 



Benutzerkontenbindung bei Onlinespielen zulässig

Angebunden!



Jens O. Brelle
18.02.2010

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Lizenzierung eines Computerspiels durch eine zwingende Bindung an ein Benutzerkonto zulässig ist. Geklagt hatte der Bundesverband der Verbraucherzentralen. Ein US-Spielehersteller verkauft Onlinespiele über das Internet und hat den Kauf dauerhaft an ein Benutzerkonto gebunden, welches nicht weitergegeben werden darf. Der Bundesverband kritisierte an dem Lizenzmodell, dass der Käufer keine Möglichkeit hat, das gekaufte Spiel weiter zu verkaufen und sah darin eine unangemessene Benachteiligung für den Verbraucher.

 

Die Richter des BGH sahen darin jedoch keine Benachteiligung und entschieden sich für die Zulässigkeit des Lizenzmodells. Besonders erfreut sind deshalb nun die Spielerhersteller, die nun endlich Rechtssicherheit für Anbieter und Nutzer im Online-Vertrieb von Medien bewirke.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Multimediarecht (50)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page