• erweitert

  •  

 
 



Roman Last Exit Volksdorf gestoppt

Reale Fassade?!



Jens O. Brelle
21.02.2011

Der neue Roman "Last Exit Volksdorf" von der Hamburger Autorin Tina Uebel darf nicht mehr verkauft werden. Der Verlag H. C. Beck hat die Auslieferung gestoppt. Grund dafür ist eine Unterlassungsaufforderung wegen einer Persönlichkeitsrechtsverletzung. Angeblich hat sich eine reale Person in einer der Romanfiguren wiedererkannt. Der Roman hat auch schon vorher für Wirbel gesorgt. Die Volksdorfer wollen das Bild, das Uebel von ihnen in dem Roman gezeichnet hatte, nicht gegen sich gelten lassen.

 

Zwar betont Uebel, dass es sich um eine fiktive Geschichte handelt und auch Volksdorf fiktiv sei, ein paar der Volksdorfer fühlen sich durch die Beschreibungen aber trotzdem falsch dargestellt. Uebel selbst ist im realen Volksdorf aufgewachsen, in dem Roman rechnet sie mit dem Hamburger Stadtteil ab. Für sie handelt es sich um einen furchtbaren Ort mit oberflächlichen Menschen. Tina Uebel selbst sagte, sie habe für ihren Roman nur mit Versatzstücken einer bereits bekannten Geschichte gearbeitet.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Verlagsrecht (135)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page