• erweitert

  •  

 
 



Chanel unterliegt im Plagiatsstreit

Klein gegen Groß.



Jens O. Brelle
28.09.2012

Eigentlich erwischt es ja immer die Kleinen, nun jedoch unterlage das Modehaus Chanel in einem Plagiatsprozess. Das soll nämlich von dem kleinen Zulieferer World Tricot eine Strickweste mit Blumenmuster erst abgelehnt und dann abgekupfert haben. Das Pariser Berufungsgericht hat den bereits seit sieben Jahren andauernden Streit nun beendet und Chanel zu einer Zahlung in Höhe von 200.000 Euro verurteilt. Die Vorinstanz entschied jedoch, dass keine Nachahmung vorlag.

 

World Tricot wurde dort noch wegen Verleumdung zu einer Zahlung von 200.000 Euro verurteilt, Chanel wiederum wegen Vertragsbruch zu einer Zahlung von 400.000 Euro. Carmen Colle, die Geschäftsführerin und Gründern von World Tricot pochte immer darauf, dass Chanel die Weste kopiert habe. Das Berufungsgericht folgte dieser Ansicht. Chanel beurteilte die Entscheidung als "Missverständnis" und prüft nun weitere Rechtsmittel.



 
Zurück
 
Nächster Artikel

ARCHIV: Moderecht (64)

Titel
 
Autor, Datum
 
Thema
 
Kommentare
Zugriffe


 
 
 
Page  01 02 03 04 05  of 05
 
Go to Page